D3R 54NDM4NN

1/6

Figurentheater Performance ab 16 Jahren und Erwachsene

»Olimpia – eine absolute Traumfrau und die perfekte Partnerin für schöne Momente zu zweit. Mit ihr an deiner Seite gehören Langeweile und Einsamkeit der Vergangenheit an.« (Werbung)

 

Schon vor über 200 Jahren hat sich der Romantiker E.T.A. Hoffmann mit weiblichen Automaten beschäftigt. Sein Protagonist Nathanel ist hin- und hergerissen zwischen der biederen Clara und der künstlichen, »absoluten Traumfrau« Olimpia. Und heute?

 

Wir fragen nach dem komplexen Verhältnis Mensch-Maschine, untersuchen Rollen- und Genderbilder, Normalität und Perversität, Rationalität und entfesselte Phantasie. Eine assoziative Expedition in eine unbekannte, aber nicht allzu ferne Zukunft! Nicht nur für Jugendliche.

 

Dauer: 80 Minuten

Spiel: Simon Kubat. Esther Falk | Musik: Jonas Bolle | Video: Christopher Bühler | Lichtdesign: Doris Schopf | Bühnentechnik: Christian Steiner | Puppenregie: Maik Evers | Gesamtregie: Christian Müller

Eine Produktion von FigurenKombinat

"Ist die Zukunft des Begehrens wirklich ganz selbstverständlich der schamfreie spielerische Umgang mit Sexspielzeug, wie Sophie Wennerscheid aus Literatur und Filmen meint, herausgefunden zu haben? Oder sind frühe Prägungen durch Prüderie oder Hemmungslosigkeit noch immer Ursache für seelische Verformungen? Folglich Sexpuppen eine Mindervariante für erotische Begegnung? Die Inszenierung, die sich an Zuschauer ab 16 Jahren richtet, stellt genügend Fragen...." (Fidena-Portal)